Wo fängt die Wanderung an?

Es ist möglich, sowohl von Nyksund als auch von Stø aus zu starten. Auf Grund einiger steiler Bergabschnitte wird immer empfohlen, in Richtung Stø den Weg über die Berge zu nehmen und in Richtung Nyksund entlang der Küste zu gehen. An beiden Orten finden Sie Informationstafeln mit der Tourbeschreibung.

Wenn Sie von Stø aus starten, können Sie am Stø Wohnmobil-Camp, welches am Ende der Straße in Stø liegt, parken. Hier finden Sie ein Restaurant, Toiletten und die Möglichkeiten, Müll zu entsorgen. Weitere Informationen finden Sie auf der Website vom Stø Bobilcamp.

Am Ausgangspunkt Nyksund können Sie am Informationsschild in Skåltofta parken. Die nächste Toilette befindet sich in Nyksund.

Stø

Nyksund

Tourbeschreibung

Die Dronningruta führt entlang der Küste und über Berge direkt entlang der Außenseite der Vesterålen. Ihre Majestät Königin Sonja wanderte auf dieser Route, als sie 1994 die Vesterålen besuchte. Das gab dieser spektakulären Tour ihren Namen.

Die Dronningruta ist eine Rundtour zwischen den Fischerdörfern Stø und Nyksund. Stø ist ein lebendiges und das ganze Jahr hindurch aktives Fischerdorf. Nyksund wurde in den fünfziger Jahren aufgegeben und verlassen. Nach der Jahrtausendwende wurde der Ort als “Kulturhauptstadt” in Øksnes neu belebt.

Es ist möglich, die Wanderung von Nyksund oder von Stø aus zu starten. Auf beiden Seiten wurden Informationstafeln mit der Beschreibung der Tour aufgestellt. Üblicherweise beginnen die meisten die Wanderung am Campingplatz in Stø. Folgen Sie den mit T markierten Weg. Nach ca. 15 Minuten Fußweg, idyllisch zwischen Valaksla und dem Ozean gelegen, offenbart sich der schöne Sandstrand Skipssanden, eine Oase der Erholung, die sowohl von Touristen als auch von Einheimischen fleißig besucht wird. Ab Skipssanden folgen Sie dem Weg in Richtung Süden. Hier lohnt es sich, die Augen offen zu halten. Direkt oberhalb des Geröllstrandes, gleich nachdem Sie die Südspitze des Strandes passiert haben, befinden sich Spuren eines 25 m langen Hauses, eines Bootshauses sowie einer Feuerstelle, alles aus der Wikingerzeit und deutlich sichtbar im Gelände.

Foto: Halvard Kr. Toften

Foto: Halvard Kr. Toften

Vom Geröllstrand geht es weiter auf dem markierten Weg. Durchqueren Sie das Tal aufwärts zum Bergrücken zwischen Mælen und Sløymarkheia. Vom Bergrücken Nyksundskaret aufwärts zur Gebirgsebene Sløymarkheia ist es ziemlich steil. Der Tourismusverein der Vesterålen hat jedoch Seile entlang der schwierigsten Teilstrecken gespannt. Von der Sløymarkheia geht es weiter über die Finngamheia den Bergrücken entlang Richtung Sørkulen. Der Sørkulen wird auf der Nordseite passiert, bevor der Weg über den Kjølen und die Valaksla wieder abwärts nach Stø verläuft. Für viele ist der Abstieg nach Stø der eigentliche Höhepunkt der Tour. Der Ausblick auf den Ozean, Stø, Anda Fyr, Langnes und Andøya ist einfach atemberaubend.

Wenn Sie Stø als Startpunkt gewählt haben, empfiehlt es sich, einen Abstecher nach Nyksund zu machen. Vom Bergrücken südlich des Mælen folgen Sie dem Tal hinab nach Westen, dann 1 km entlang der Schotterstraße nach Nyksund. Hier ist es möglich, etwas zu essen, bevor man den gleichen Weg wieder zurück geht. Nun können Sie den Rest des Wanderweges, wie oben beschrieben, folgen.

Dronningruta ist eine anspruchsvolle Bergwanderung. Es ist von Vorteil, einige Erfahrung im Höhenwandern zu haben. Viele begnügen sich auch damit, nur entlang der Küste zwischen den Fischerdörfern zu wandern, ohne den Weg über die Berge zurück nach Stø zu nehmen. Wenn Sie diese Option wählen, empfiehlt sich ein Abstecher auf den Mælen oder den Nyken, um den Ausblick auf den Ozean zu genießen.

Autor: Remi Vangen

Foto: Halvard Kr. Toften

Foto: Reidar Bertelsen, 2016.

Alternativer Weg

Entlang der Küste von Stø ins Langvaddalen

Es ist auch möglich, nur Teilstrecken der Tour zu gehen. Ein Beispiel wäre nur entlang der Küste von Stø und ins Langvaddalen, ohne hinauf zum Nyksundskaret zu wandern. Alternativ können Sie Ihr Herz zum Pumpen bringen, indem Sie zum Nyksundskaret auf-, auf der anderen Seite wieder absteigen und weiter nach Nyksund gehen. Damit umgehen Sie die höchstgelegenen und steilsten Teile des Weges, die sich vom Nyksundskaret hinauf zur Sløymarkheia befinden.
(Diesbezüglich wäre es gut, eine Karte zu haben).

Skipssanden

Der Strand Skipssanden, den Sie auf dem Weg entlang der Küste von Stø nach Nyksund passieren, kann, dank seines traumhaft weißen Sands und des kristallklaren Wassers, ein Ziel an sich sein. Einer Sage nach soll hier nach einem Schiffbruch ein Bilderrahmen an Land gespült worden sein. An den Rahmen waren ein kleines Kind und ein Säckchen aus Segeltuch mit Geld gebunden. Das Kind sei Vorfahrin vieler, die heute in Øksnes leben. Wahrscheinlicher ist jedoch die Theorie, dass der Rahmen von einem holländischen Schiff stammte, das 1766 vor Klo unterging. Heute hängt der Rahmen in der Kirche von Langenes. (Die Sage stammt aus einer Broschüre, die vom Vesterålen Turlag herausgegeben wurde).

Foto: Halvard Kr. Toften

Foto: Reidar Bertelsen, 2016.

Sicher jedoch ist, dass Sie bei Skipssanden Spuren menschlicher Behausungen aus der Steinzeit und der frühen Metallzeit sehen können. Durch Klimaänderungen, die zu Veränderungen des Meeresspiegels geführt haben, und aufgrund der Erosion durch die Kräfte der Natur ist leider wenig von den Siedlungen übriggeblieben. Das Gebiet ist daher ein Beispiel dafür, welche Auswirkungen der Klimawandel auf die Kulturlandschaft hat. Südlich gibt es aber noch einen kleinen Komplex mit einem Siedlungshügel – sichtbare Grundstücken von Häusern, Bootshäusern und Anlegestellen, die im 14. Jahrhundert verlassen wurden. Wahrscheinlich sind diese erhalten geblieben, weil genau hier Geröll den Strand bedeckt. (vom Kulturdenkmalplan der Gemeinde Øksnes).